Azubis und duale Studenten bloggen

Unsere Azubis und dualen Studenten geben Einblicke in ihren Alltag und was man sonst noch bei der BERA erlebt.


Hinterlasse einen Kommentar

Meine erste Fachkräftemesse in Neckarsulm

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich heiße Adriana Runje und mache seit dem 17.09.18 eine Ausbildung als Personaldienstleistungskauffrau bei der BERA in der Niederlassung Heilbronn.

Kaum dabei, stand schon ein aufregendes Projekt an:
Am Samstag, den 27.10.18 ging es zusammen mit Kollegen aus verschiedenen Niederlassungen auf die Fachkräftemesse in die Ballei nach Neckarsulm.

Einige Tage zuvor wurde der Schichtplan für die beiden Tage erstellt und es fand ein Briefing mit dem Marketing statt. Es wurde das Messehandbuch erläutert und weitere organisatorische Themen besprochen. Es gibt im Hintergrund so viele Dinge zu organisieren über die man sich als Bewerber keine Gedanken macht. Als Unternehmen an einer Messe teilzunehmen ist daher gar nicht so einfach, wie man sich vielleicht vorstellen mag! Da dies mein erster Messedienst war, wusste ich natürlich nicht, was mich alles erwarten würde. Auf jeden Fall war ich sehr gespannt!

Als ich um 9:30 Uhr an unseren Messestand kam war bereits Frau Berner, unsere Bereichsleiterin Recruiting, da, um mir noch einige hilfreiche Tipps zu geben.

Wir mussten gar nicht lange warten bis auch der erste Bewerber auf uns zu kam, um sich allgemein über die BERA als Personaldienstleister und unsere aktuellen Stellenangebote zu informieren. Er war so angetan, dass er direkt unseren Bewerbungsbogen ausfüllte 🙂

Die darauffolgenden Bewerber waren beide aus dem englischsprachigen Raum, was für mich besonders spannend war! Beide wollten gerne mehr über die BERA erfahren und sich direkt bei uns bewerben. Das waren motivierte und sympathische Menschen, die sehr interessante Lebensstationen aufweisen konnten.

ADRU_Fachkräftemesse

Ein Bewerber und ich mitten im Beratungsgespräch

Unser Gewinnspiel war auch sehr begehrt. Der erste Preis beinhaltete eine kostenlose Potenzialanalyse, die sich Talentview nennt. Diese Analyse wurde in Kooperation mit einer deutschen Hochschule entwickelt und ermittelt anhand von wissenschaftlich fundierten Fragen die Kompetenzen und Präferenzen des Bewerbers. Der zweite Preis bestand aus einem umfangreichen Bewerbercoaching und einer individuellen Karriereberatung. Der dritte Preis war ein BERA-Überraschungspaket. Die glücklichen Gewinner wurden am Ende der beiden Messetage schließlich ausgelost und kontaktiert.

Meine letzte Bewerberin war sehr beeindruckt von unserer Potenzialanalyse. Dieses wirklich tolle Instrument war ihr bis dato noch unbekannt. Mich hat sehr gefreut, dass man Menschen in einer schwierigen beruflichen Neuorientierung Hilfe geben und neue Wege aufzeigen kann!

Angenehm überrascht war ich auch von dem Interesse der Bewerber an unserem Zentrum für Leistungsmanagement. Als ich ihnen erklärte, dass hier außergewöhnliche Seminare und Coachings für die Personal-/Führungskräfteentwicklung angeboten werden, waren die Bewerber wirklich erstaunt und begeistert.

Als meine Schicht dem Ende zuging, konnte ich nochmals alle Eindrücke des Tages Revue passieren lassen: die Bewerber direkt persönlich kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen, war wirklich aufregend! Ein spannender Tag ging zu Ende, auf den ich nur positiv zurückblicken kann.

Ich kann jedem Bewerber empfehlen die Fachkräftemesse im kommenden Jahr zu besuchen und auf jeden Fall möchte ich wieder mit dabei sein und die BERA vertreten! 🙂

Bis zum nächsten Beitrag,

Eure Adriana Runje

Vorbereitung Tag der offenen Tür in Mosbach


2 Kommentare

Projekt X: Deckname „ToT“

Das Zimmer in Schwäbisch Hall ist eingerichtet, die Prüfungen sind vorbei und das Arbeitsleben hat mich wieder voll im Griff. Seit zwei Wochen bin ich nun schon wieder hier und viel verändert hat sich zur ersten Praxisphase eigentlich nicht. Ich sitze noch immer Martin (unserem Social Media Manager) gegenüber und die blauen Flecken an den Schienbeinen, aufgrund unabsichtlicher Zusammenstöße unter dem Tisch, nehmen wieder zu. 😉

Auch mein Aufgabenbereich im Social Media Team unterscheidet sich nicht wesentlich vom letzten Mal. Eine Veränderung macht sich dennoch bemerkbar. Während ich das letzte Semester als fast vollkommener Neueinsteiger hier begann, fallen mir nun „alltägliche“ Aufgaben viel leichter. Früher hatte ich mir den Kopf über die Formulierung eines Eintrages der BERA GmbH in Facebook zerbrochen, mittlerweile ist dies „Klacks“. Es macht richtig Spaß, zu sehen, wie einem manche Aufgaben nun viel einfacher fallen und ich rede nicht nur von Facebook und Co.

Eines meiner neuen Projekte steht für den Tag der offenen Tür der DHBW Mosbach an. Die DHBW hat am 14.7 das große Event, bei dem die BERA nicht nur mit einem Stand vertreten ist, sondern auch einen Vortrag halten darf. Da wir ja immerhin acht duale Studenten und Studentinnen sind, haben wir nun den Auftrag bekommen, das Ganze in die Hand zu nehmen. Wir fühlen uns wie Experten 😉

Um das Ganze voranzutreiben, trafen wir uns am 31. Mai mit Jutta Terdenge, unserer Ausbildungsleiterin, in der HV.  Ich freute mich auf den Tag, weil das Projekt an sich schon echt interessant ist und weil bei uns immer eine nette Stimmung herrscht, aber dazu später.

Vorbereitung Tag der offenen Tür in Mosbach

Vorbereitung Tag der offenen Tür in Mosbach

Bernd Rath, unser Geschäftsführer, ließ es sich nehmen, uns einige aktuelle Infos mit auf den Weg zu geben, damit wir bei der Veranstaltung up to date sind.

Unser Projekt unter dem Decknamen „ToT“ ist zweigeteilt: hier der Stand, dort der Vortrag. Nicht nur, dass wir einen Messestand brauchen, wir brauchen natürlich auch Standpersonal. Und das ist hierbei ausnahmsweise das geringste Problem. Das sind nämlich wir. 😉 Dazu brauchen wir aber noch Give- Aways, Visitenkarten und besondere Attraktionen, damit bei uns so viel Betrieb wie nur möglich herrscht.

Das Meeting war richtig spannend. Jeder hat seine Ideen eingebracht, wir haben diskutiert, Witze gemacht und uns auch ab und an vom Thema abkommen lassen, um unseren Kreativphase Raum zu schaffen. Und das war für unsere Ergebnisse echt wichtig. Was wir uns alles einfallen lassen haben,  könnt ihr euch bei unserem Stand am 14.7 ansehen. Denn, wenn unsere Pläne aufgehen … werdet ihr bestimmt nicht einfach an uns vorbeilaufen. 😉

Nun zum Vortrag: Den werden nämlich Jacqueline und ich halten. Als ich das erste Mal davon hörte, war ich ziemlich sprachlos. Die letzten „Reden“, die ich gehalten habe, waren bei familiären Festen und bei meiner mündlichen Abiturprüfung, aber vor so vielen Menschen zu reden, das ist mir neu. Nachdem sich die Aufregung aber etwas gelegt hatte, begann ich mich darauf zu freuen. Ich hörte, dass Jacqueline mit mir referieren würde und war mir sicher, dass ab dann nichts mehr schiefgehen könnte. (Vorausgesetzt die Vorbereitung läuft weiter so. ;)) Unseren Zuhörern wird aber einiges geboten werden.  Wir werden ihnen einen Eindruck über das duale Studium aus erster Hand vermitteln – und zwar sowohl aus Theorie als auch aus der Praxis. Danach wissen sie, was sie bei einem dualen Studium erwarten könnte. Meinen Blog werde ich natürlich auch erwähnen. 😉 Ihr seid natürlich ganz ❤ – lich dazu eingeladen, unseren Vortrag anzuhören und auch bei unserem Stand vorbeizuschauen und euch überraschen lassen. 😉  Wenn ihr noch Vorschläge habt, über welche Themen wir noch referieren könnten, oder was euch interessieren würde, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich drauf.