Azubis und duale Studenten bloggen

Unsere Azubis und dualen Studenten geben Einblicke in ihren Alltag und was man sonst noch bei der BERA erlebt.


Hinterlasse einen Kommentar

Tipps für die erfolgreiche Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei der BERA

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Jasmin Weber und ich bin die Assistentin der Personalabteilung bei der BERA GmbH.

Zu meinen Aufgaben gehören beispielsweise das Bewerbermanagement, Recruiting, Active Sourcing als auch administrative Tätigkeiten.

Die BERA GmbH wurde als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb gekürt und bietet eine Ausbildung zum Kaufmann (m/w) für Büromanagement mit dem Schwerpunkt Personalwesen oder Buchhaltung aber auch ein duales Studium in BWL-Dienstleistungsmanagement an.

Heute möchte ich zukünftigen Bewerbern einen kleinen Eindruck verschaffen, welche Erwartungen wir an neue Auszubildende haben, die sich bei uns um einen Ausbildungsplatz bewerben.

Die Bewerbung

Die Bewerbungsunterlagen sind zunächst das Wichtigste, denn diese geben uns einen ersten Eindruck von euch. Bei eurer Bewerbung ist es wichtig, alle relevanten Unterlagen beizufügen. Dazu gehören ein ansprechendes Deckblatt (mit der Stellenbezeichnung und ggf. einem Bewerbungsfoto von euch), ein aussagekräftiges Anschreiben, ein aktueller Lebenslauf sowie eure Schulzeugnisse.

Macht in der Bewerbung deutlich, wieso ihr eine Ausbildung bei der BERA absolvieren wollt, wieso ihr euch für diesen Beruf entschieden habt und was euch persönlich auszeichnet. Verzichtet auf Standard-Vorlagen aus dem Internet, das schadet eher der Bewerbung.

Selbstverständlich sind gute Noten in der Schule ein wesentlicher Vorteil und bringen euch im Bewerbungsprozess einen Schritt voran.

BW1

Das Vorstellungsgespräch/Telefoninterview

Bei positivem Verlauf eurer Bewerbung ist der nächste Schritt im Bewerbungsprozess das Telefoninterview. Ein Telefoninterview ist dasselbe wie ein Vorstellungsgespräch, mit dem Unterscheid, dass es nicht wie gewöhnlich persönlich stattfindet, sondern am Telefon.

Auch in einem Vorstellungsgespräch/Telefoninterview gibt es Dinge, die beachtet werden sollten, damit das Gespräch einen positiven Verlauf nimmt.

Macht euch auf verschiedene Fragen gefasst! Es ist wichtig, dass ihr gut vorbereitet seid. Ihr solltet beantworten können, wieso ihr euch für den Ausbildungsberuf entschieden habt, welche Argumente für die BERA sprechen, wieso ihr die Richtigen seid für diesen Beruf, welche Aufgaben in dieser Ausbildung auf euch zukommen (lest auch vor dem Gespräch die Stellenanzeige nochmal durch) und was ihr über die BERA wisst.

Denn eine gute Vorbereitung hinterlässt einen guten Eindruck und bringt euch wieder einen Schritt weiter 🙂

TI

Der Ablauf im Bewerbungsprozess bei der BERA

Nach Eingang der Bewerbung erhaltet ihr eine Eingangsbestätigung, damit ihr auch sicher gehen könnt, dass eure Bewerbung angekommen ist.

Anschließend werden die Bewerbungsunterlagen durch die Personalabteilung überprüft.

Sind alle Anforderungen erfüllt, wird ein Termin zum Telefoninterview festgelegt. Wie bereits erwähnt, ist das das erste Gespräch, damit wir euch besser kennenlernen können.

Bei weiterem Verlauf kommt es zum persönlichen Vorstellungsgespräch in der Zielniederlassung, in der die Ausbildung letztendlich stattfinden wird. Hier lernt ihr die Kollegen kennen, mit denen ihr später gegebenenfalls zusammenarbeiten werdet.

Schlussendlich dürft ihr euch in der Praxis nochmal beweisen. Ein Probearbeiten soll euch die Möglichkeit bieten, den Beruf etwas näher kennenzulernen um herauszufinden, ob er auch das Richtige für euch ist. Außerdem bietet das Probearbeiten auch uns die Möglichkeit, zu sehen, wie ihr euch in der Praxis macht!

VG

Die Ausbildung bei der BERA

Nun habt ihr es geschafft und dürft eine Ausbildung bei der BERA absolvieren. Was kommt auf euch zu?

Ihr dürft interne Seminare besuchen, bei denen ihr beispielsweise alles über die Entstehung der BERA erfahrt, unser System kennenlernt, aber auch arbeitsrechtliche Kenntnisse erlangt.

Außerdem findet zu Beginn der Ausbildung ein Ausflug statt, bei dem ihr alle neuen Azubis kennenlernen dürft. Ihr dürft die unterschiedlichen Geschäftsbereiche der BERA kennenlernen und im Rahmen eurer Ausbildung dort aktiv mitarbeiten. Ihr genießt eine umfassende Betreuung durch erfahrene Ausbilder und dürft euch mit all euren Fragen bezüglich der Ausbildung an die Ausbildungsleiterin der BERA wenden. Als schönen Zusatz erhaltet ihr Geldprämien bei guten schulischen Leistungen und bekommt Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung.

Ich hoffe ich konnte euer Interesse wecken und ein paar hilfreiche Tipps geben 🙂 Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Viele Grüße

Jasmin Weber
Personalassistentin


Hinterlasse einen Kommentar

Ein großes Projekt wartet auf uns

Hallo liebe Blogleserinnen und Blogleser,

ich heiße Svenja Aller und bin eine duale Studentin bei der BERA GmbH in Schwäbisch Hall. Die Prüfungen vom dritten Semester sind zum Glück vorbei und wir Studenten durften nun endlich wieder unsere Kolleginnen und Kollegen in Schwäbisch Hall und Heilbronn unterstützen. 🙂

„Marketing: Eine neue, kreative Welt für mich!“ 

   Wie ihr bereits in dem letzten Blog-Beitrag von Kerstin Adam rauslesen konntet, durfte ich nach der Theoriephase direkt drei Wochen lang ins Marketing hineinschnuppern. Es waren wirklich drei tolle und spannende Wochen für mich :). Da ich bis zu diesem Zeitpunkt noch keine direkten Erfahrungen im Marketing hatte (außer in den Vorlesungen), wurden mir alle Bereiche von den jeweiligen Experten ausführlich erläutert. Von Social Media bis über die Öffentlichkeitsarbeit war alles dabei. Mein Fazit nach den drei Wochen: Es ist auf jeden Fall vieeeeeel spannender als in den Vorlesungen, und die Arbeit hat richtig Spaß gemacht mit dem Marketing-Team :). Es war natürlich auch schön viele Aufgaben direkt von meiner Mitstudentin Kerstin erklärt zu bekommen :).

„Ein großes Projekt wartet auf uns Studenten und Azubis!“

Im Januar 2016 wartet ein aufregendes CSR-Projekt auf uns junge BERAstarters. Wir durften selbstständig ein Bewerbungstraining organisieren und begleiten. Unsere Zielgruppe sind junge Menschen, die in das Berufsleben starten möchten sowie berufserfahrene Arbeitnehmer die derzeit eine Umschulung absolvieren. Die BERA bildet insgesamt drei Azubis und drei Studenten in verschiedenen Niederlassungen und Abteilungen aus. Da wir die „jungen Experten“ rund um das Personal sind, war es nicht schwer uns in das Projekt einzufinden und eine erste grobe Planung zu starten.

Nach einer gemeinsamen Telefonkonferenz stand auch schnell fest, wer welchen Teil des Projektes übernehmen möchte. So übernahmen Konstanze (aus der Niederlassung Eisenach) und Miriam (aus der Niederlassung Bad Mergentheim) den gesamten Bereich rund um die Bewerbung. Da bei den beiden täglich unterschiedliche Bewerbungen über den Tisch laufen, wissen sie auf was man besonders achten sollte oder wie typische Fehler vorab zu vermeiden sind. Wie man sich gut auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet, übernahmen Kerstin und ich. Natürlich sind auch eine positive Körperhaltung sowie der Kleidungsstil extrem wichtig. Darüber informieren Fabio (aus der Niederlassung Heilbronn) und Rodrigo (aus der Hauptverwaltung) die Teilnehmer des Bewerbungstrainings ausführlich. Da Kerstin die kreative Seite von uns sechs hat, übernimmt sie die Gestaltung der PowerPoint Präsentationen – damit auch alles einheitlich wird :).

„Das Konzept steht. Jetzt muss es nur noch Januar werden!“

Nachdem wir alle fleißig an unseren zugeteilten Aufgabenbereichen arbeiteten und alles schön in eine gemeinsame PowerPoint Präsentation zusammengefügt wurde, muss nur noch der große Tag für uns BERAstarters kommen. Dann können wir unser erstes gemeinsames Projekt vorstellen und den Teilnehmern auch Wissenswertes in Sachen Bewerbung mit auf den Weg geben.

Mein persönliches Fazit zu diesem Projekt: Es war eine ehrenvolle Aufgabe für uns alle, das Bewerbungstraining selbstständig zu planen und zu begleiten. So konnten wir alle sechs unser derzeitiges Wissen unter Beweis stellen :). Selbst die Kommunikation sowie die Abstimmung der Themenbereiche und die Einhaltung der Termine war trotz größerer Distanzen kein Problem. Die Vorbereitung hat sehr viel Spaß gemacht und war eine tolle erste Erfahrung wert :).