Azubis und duale Studenten bloggen

Ein spannendes Projekt: Bewerbercoaching für Jugendliche

Hinterlasse einen Kommentar

Durchführung Projekt „inab“

 Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Miriam Stroka und ich mache eine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau in der Niederlassung in Bad Mergentheim.

Heute möchte ich euch von unserem spannenden Projekt bei „inab“ berichten. Im letzten Beitrag von Svenja Aller „Ein großes Projekt wartet auf uns“ wurde bereits über die interessanten Vorbereitungen dieses großen CSR Projekts gesprochen. Heute geht es um die Durchführung.

inab ist eine Ausbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft des bfw mbH Berufsbildungswerks und wir Azubis und duale Studenten der BERA durften selbstständig ein Bewerbertraining für junge Menschen in unserem Alter vorbereiten, das hieß für uns: alles, was wir bisher bei der BERA gelernt haben, bzw. womit wir teileweise täglich arbeiten, wird umgesetzt und anderen Menschen weitergegeben – eine tolle Herausforderung, bei der wir uns als Gruppe gut organisieren mussten. Das ist gar nicht so einfach, da wir alle an verschiedenen Standorten arbeiten, trotzdem waren wir bestens per Telefon und E-Mail vernetzt.

Nachdem unsere Ausbildungsleiterin, Frau Buscemi, uns gesagt hatte, was zu tun ist, glühten unsere Telefone und die erste Telefonkonferenz fand statt. Schnell wurden wir uns einig, haben eingeteilt wer was macht und jeder wusste, was er zu tun hatte. Wir haben uns zu Paar-Teams zusammengefunden, Frau Daut (Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement in der Niederlassung Eisenach) hat mit mir ein Team gebildet und unser bewerbungThema war die Bewerbung im Allgemeinen: der Aufbau, die verschiedenen Bewerbungsarten, Vor – und Nachteile der Bewerbungsarten und zwei Beispiele einer Bewerbungsmappe: eine gute und eine schlechte.

 

 

Aufgrund eines Seminars zum Thema Datenschutz im Dezember in Schwäbisch Hall, hatten sich alle Azubis und Studenten dort eingetroffen. Diese Gelegenheit haben Frau Daut und ich sofort genutzt und uns vor dem Seminar zusammengesetzt um mit der Bearbeitung der Präsentation zu beginnen. Da die Zeit nicht ganz ausgereicht hat um mit der Ausarbeitung und der Präsentation fertig zu werden, haben wir alles Weitere im Büro fertig gestellt. Hierbei waren wir auch ständig im Mailkontakt, haben auch telefoniert und uns öfters mit den anderen Azubis und Studenten ausgetauscht.

Bei unserer letzten Telefonkonferenz, die kurz vor dem Bewerbertrainingstermin war, haben wir unsere endgültigen Ergebnisse zusammen getragen und uns kurz über das Projekt, bzw. den Ablauf ausgetauscht:

 „Es war ein spannendes Projekt, das Spaß gemacht hat. Es hat gut geklappt, obwohl wir alle in verschiedenen Niederlassungen sind. Auch Kritik wurde gut angenommen und umgesetzt.“
Kerstin Adam

 „Eine spannende Herausforderung. Es war gut, dass alle die Termine eingehalten haben.“
Svenja Aller

 „Man hat alles mitbekommen, die Gruppenarbeit hat gut funktioniert und es hat zeitlich alles gut geklappt.“ Rodrigo Schneider

Für mich persönlich ist das Thema sehr wichtig, da ich täglich mit Bewerbungsunterlagen und Bewerbern zu tun habe. Bei der Durchsicht einer Bewerbung achtet man bewusst auf die Formulierungen, auf die Optik und auf Inhaltliches. Der Lebenslauf ist natürlich auch ein wichtiger Bestandteil einer Bewerbung.

Wenn man sich bei einem Unternehmen bewirbt, ist die Bewerbung der erste Eindruck des Kandidaten und wie es so schön heißt: für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Deshalb sollte jeder Bewerber Formatfehler oder Rechtschreibfehler vermeiden, aber z.B. auch Verhaltensregeln beim Bewerbungsgespräch beachten.
Für das Bewerbungsanschreiben gibt es auch Vorgaben, die eingehalten werden sollten (z.B. die DIN 5008 – Form).

Wir Azubis und Studenten der BERA hatten jetzt die Möglichkeit Jugendlichen nahe zu bringen, womit wir uns täglich befassen. Hierbei ist auch von Vorteil, dass wir als junge Menschen etwas vermitteln, bzw. weitergeben, was wir gelernt haben. Die Kenntnisse der Teilnehmer werden vertieft und Stärken werden gefördert.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass wir als Team gut funktioniert haben, trotz dass wir in verschiedenen Abteilungen und Niederlassungen eingesetzt sind 🙂 Auch für uns Azubis und Studenten der BERA ist so ein Projekt eine gute Chance, sich näher kennen zu lernen, weil man enger zusammen arbeitet.

Am 12. Januar war es soweit: wir konnten unser Wissen unter Beweis stellen.

image2

Vortrag zum Thema Körpersprache

image4

Vortrag zum Thema Bewerbung

img_1119

Einzelcoaching Vorstellungsgespräche

 

Das Feedback nach dem Bewerbercoaching war sehr gut. Einige Jugendliche hatten noch nie ein Bewerbungsgespräch, für sie war das Training ganz besonders hilfreich. Anderen Teilnehmern hat das Coaching zur Auffrischung sehr gut weitergeholfen.

Nun freue ich mich auf weitere spannende Projekte der Azubis und Studenten und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit 🙂

Liebe Grüße aus Bad Mergentheim,

Miriam Stroka

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s