Azubis und duale Studenten bloggen

Unsere Azubis und dualen Studenten geben Einblicke in ihren Alltag und was man sonst noch bei der BERA erlebt.

„Ne du, wir haben in 1.02…“

Ein Kommentar

Und da waren wir wieder. Punkt 8.15 Uhr. Unser Kurs. Alle auf einen Schlag. „Réunion“ sozusagen – nach drei langen Monaten.

Mittlerweile sitzen wir schon den dritten Tag in der Hochschule. Resümee der Praxisphase: „Mann, war die schnell rum“. Die Zeit in der Niederlassung der BERA in Heilbronn und im Marketing verging wie im Fluge.

Große Überraschungen vor dem Start in die Theorie gab es nicht: Der Stundenplan hat dramatische Ähnlichkeit mit dem letzten Semester; die meisten Dozenten sind bekannt und auch der hochgeschätzte Samstagsunterricht meldet sich zurück. Eine positive Entwicklung aber muss ich als Chronistin vermerken: Wir haben einige Tage vor den Prüfungen nachmittags frei. Aber davon sind wir noch 63 Tage oder etwa 1510 Stunden entfernt. 😉

4. Semester also. Das Grundstudium ist beendet, das Hauptstudium beginnt. Der Unterschied? Während das Grundstudium normalerweise alle Fächer beinhaltet, legt man im Hauptstudium mehr Schwerpunkte. Ein gutes Beispiel ist der Studiengang meiner Schwester „Audiovisuelle Medien“: Während das Grundstudium Vorlesungen zu Themen Informatik, Elektronik, Mediengeschichte und, und, und enthält, kann sie sich ab nun auf bestimmte Fächer konzentrieren. So fallen dann bei ihr beispielsweise Elektronik und Informatik weg. Ich glaube, darauf freut sie sich riesig. 😉
Wir hingegen lassen nun Fächer wie Marketing, Informationsmanagement  und Rechenwesen hinter uns und dürfen uns mit VWL, SBWL, Dienstleistungsmanagement und Unternehmensorganisation beschäftigen. Zusatzfächer stellen nur noch unsere Profilfächer da. Aber die haben wir ja schon im 1. Semester gewählt. Weiß noch jemand, welche Profilfächer  ich gewählt hatte? 😉

Und so sieht mein Stundenplan in dieser Woche aus:

Montag:   8.15 – 12.15 Uhr: Frei                                                     13.00 – 17.00 Uhr: Englisch
Dienstag: 8.15 – 12.15 Uhr: Betriebl. Personalarbeit                13.00 – 17.00 Uhr: Projekt-Vorarbeit
Mittwoch: 8.15 – 12.15 Uhr: Empirische Sozialforschung       13.00 – 17.00 Uhr: Projekt-Vorarbeit
Donnerstag: 8.15 – 12.15 Uhr: Projekt-Vorarbeit                      13.00 – 17.00 Uhr: Projekt-Vorarbeit
Freitag: 8.15 – 12.15 Personalmanagement                                13.00 – 17.00 Uhr: Personalmanagement

Allein viermal taucht hier das Wort „Projekt-Vorarbeit“ auf. Wie auch schon in den vergangenen Semestern kümmern wir uns in der Theoriephase um ein Projekt. Und das nicht zu knapp. Die Ziele sind klar: Wir sollen zu selbstständigen Teamworkern herangezogen werden ;-). Weiteres positives Moment: Die Theoriephase ist also nicht so theoretisch, wie man meinen könnte ;-).

Letztes Semester hatten wir uns mit neuen Strategien für die Werkstatt für Behinderte in Nürnberg befasst. Dieses Semester geht es um ein „EDV-gestütztes Projekt“ – wenn ich darüber mehr weiß, erzähl ich Euch, was sich dahinter verbirgt – falls es nicht wieder streng geheim ist ;-).

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Stundenplan.PNG&filetimestamp=20061103180216

Das waren Zeiten.. 😉

Advertisements

Autor: Kerstin

Mein Name ist Kerstin Höhn und ich bin 21 Jahre alt. In meiner Freizeit bin ich gern sportlich unterwegs und treffe mich gern mit meinen Freunden. Beruflich habe ich ein duales Studium abgeschlossen und berichte darüber in dem Blog.

Ein Kommentar zu “„Ne du, wir haben in 1.02…“

  1. Pingback: Mein duales Studium – ein Rückblick – Teil 2 | BERAstarters – Azubis und duale Studenten bloggen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s