Azubis und duale Studenten bloggen

Wenn der Dozent nach Urlaub klingt

Ein Kommentar

Mittlerweile sind wir ja schon in der siebten Woche unserer Theoriephase und die Zeit vergeht noch immer wie im Fluge. Die Gewöhnungszeit an unsere neuen Fächer und Dozenten ist schon längst vorbei und die ersten Kommilitonen machen sich schon  Gedanken über die Prüfungen, die in fünf Wochen anstehen. Damit sind wir schon wieder über die Halbzeit. Kaum zu fassen … 😉

Aber bevor es um die Prüfungen gehen soll, komme ich nun zu einem anderen Thema: den Dozenten. Wir haben schon einige Dozenten miterlebt und kennengelernt. Während die einen, einem aufgrund ihrer guten Vorlesungsinhalte im Gedächtnis bleiben, sind es die anderen für ihre super Praxisbeispiele und die Nächsten für ihre besonderen Skripte. Aber es gibt auch Dozenten, die sich noch weiter von der Masse abheben.

Es sind die Dozenten, die nicht nur wirklich gute Vorlesungen halten, sondern sich auch noch zusätzlich engagieren. Hierbei muss erst einmal gesagt werden, dass auch wir Studenten ein wenig bestechlich sind. So lösen Gummibärchen als Belohnung beispielsweise eine überdurchschnittlich gute Beteiligung am Unterricht aus. Aber Vorsicht: Zuviel des Guten löst eine entgegengesetzte Wirkung aus. 😉

Auch Blöcke und Kugelschreiber sind bei uns Studenten herzlich willkommen, denn wenn die Prüfungsvorbereitung im vollen Gang ist, sind wir froh, über jeden Block, den wir nicht selber bezahlen müssen. 😉

Aber nun kommen wir zu einem Dozenten, der uns Studenten, so könnte man meinen, wirklich versteht. Schon die erste Begegnung war eine besondere Erfahrung. Er spazierte zur Türe herein und klang mit seinen ersten Worten schon mehr nach Urlaub als Vorlesung. Denn er stammt ursprünglich aus Wien – und das hört man auch.
Leider bringt er in seinem Schlepptau aber die nicht ganz so beliebten Fächer  „Finanzierung und Investition“ sowie „Bilanzierung und Grundzüge der Jahresabschlussanalyse“ mit.
Da ich ja im Winter gerne nach Österreich in den Skiurlaub fahre, hatte ich anfangs Probleme, meine Gedanken nicht zu schneeweißen Bergen und nebelbedeckten Tälern abschweifen zu lassen. Aber die Musik spielte auf der Tafel, wo unser Dozent versuchte, uns den Unterschied zwischen Anschaffungs- und Herstellungskosten zu erklären.

*Es sieht einfach so schön aus, wenn der Schnee durch die Sonne glitzert…*

Ah, es passiert schon wieder – stopp, zurück zum Thema! Nein, der Dozent zeichnet sich nicht nur durch seinen österreichischen Dialekt und seine unglaubliche Sympathie aus,  nein, er hatte sogar noch ein Ass im Ärmel. Direkt nach der Begrüßung zauberte er eine Packung Merci hervor – und es sollte nicht die letzte bleiben. Welch ein Start! Seither werden wir nun zu jeder Vorlesung mit Schokolade begrüßt. Egal ob Merci oder Mozart-Kugeln, der Zucker- und Serotoninspiegel ist gerettet, die volle Konzentration auf die Vorlesung gewährleistet. 😉

Dass es aber noch besser geht, bewies er gestern:  2,5 Sachertorten – direkt aus dem Hotel Sacher in Wien. Der Neid unserer ganzen Parallelkurse war uns sicher. Zum Glück habe ich Fotos gemacht, sonst würde uns das keiner glauben. 😉 Hier der Beweis: 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachdem dann auch alle ihr Stück verputzt hatten (es war rieeesig), konnte die Party, äh, Vorlesung beginnen. So macht die Kostenvergleichsrechnung doch mehr Spaß. 😉

Advertisements

Autor: martinreti

Naturwissenschaftler, PR-Manager, Autor, Blogger und Referent. Früher in der Cloud, heute in Social Media - Übergang fließend. Wie Sie feststellen werden, aber auch mit einem Hang zum Um-die-Ecke-denken. Was sich in mancherlei rätselhaften Verklausulierungen ausdrückt ;-)

Ein Kommentar zu “Wenn der Dozent nach Urlaub klingt

  1. Ich bin zwar technisch eingesprungen, aber Kerstin hat das getextet. Und das ist der richtige Ort, um auch zum 40. Blogpost zu gratulieren. Auf geht´s zur 50!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s