Azubis und duale Studenten bloggen

Canstatter Wasen

Ach, so ein Feiertag ist schon was schönes…

Hinterlasse einen Kommentar

Auch wir Studenten durften den 3.10, den Tag der Deutschen Einheit, abseits der Hochschule verbringen. 😉 Natürlich hatten wir auch frei und so konnten wir den Tag voll und ganz genießen und der Tagesablauf unterschied sich dann doch ziemlich von einem normalen Studientag…

7.00 Uhr aufstehen. Ähm…, ja, nein! Statt um 7.00 Uhr frisch und munter aufzustehen, um uns fertig für die Hochschule zu machen, schliefen die Meisten unsereres Kurses wahrscheinlich noch oder kamen erst nach Hause. Denn am Abend zuvor war noch die „club connect“ Party in Heilbronn. Die „club connect“-Party ist eine Großveranstaltung in neun Locations, bei der man nur einmal Eintritt bezahlen muss. Und da soll noch einer sagen, in Heilbronn könnte man nicht feiern gehen…

Diese Veranstaltung findet einmal im Jahr statt und wer weiß, vielleicht trifft man sich ja mal irgendwann. Für mich ging es zwar früher nach Hause (hatte einen entspannten Abend mit meinen Freunden im Lehners), aber ausschlafen musste dennoch sein. 😉

8.15 – 17.00 Uhr: Statt wie normal an einem Mittwoch, den Tag in der Hochschule abzusitzen, war es heute ein wenig entspannter. Nach dem Aufstehen beschäftigte ich mich mit ganz verschiedenen Sachen. Ganz nach dem Motto, „an einem Feiertag soll man nicht arbeiten“ genoss ich die Zeit mit meinem Freunden beim Bowling spielen. Das geht übrigens auch in Heilbronn;). Bei meinen Kommilitonen verlief der Tag ähnlich. Einige trafen sich mit anderen aus unserer Hochschule und spielten gemeinsam Fußball, wie es Jojo so treffen formulierte „um den Kreislauf nach gestern Abend wieder in Schwung zu bringen.“ Andere besuchten bei dem recht angenehmen Wetter den Wasen. Der Wasen, das zweitgrößte Volksfest in Deutschland (direkt nach der Wiesen) war natürlich aufgrund des Feiertages gut gefüllt, wie mir eine Kommilitonin berichtete. Aber das machte ihr nichts aus und sie stürzte sich ins Getümmel.;)

Canstatter Wasen

Cannstatter Wasen

17.00-23.00 Uhr: das Abendprogramm unterschied sich bei den wenigsten von den üblichen. Statt heimzufahren und Hobbies auszuüben, beschäftigte man sich eben mit den Freunden oder genoss einen entspannten Abend, bevor am nächsten Tag wieder die Vorlesungen stattfanden. Es wurde entspannt, Filme angesehen, ins Kino gegangen oder wie ich mit Freunden essen gegangen.

Ach.., so ein freier Tag ist schon etwas schönes.. 😉

Advertisements

Autor: Kerstin

Mein Name ist Kerstin Höhn und ich bin 21 Jahre alt. In meiner Freizeit bin ich gern sportlich unterwegs und treffe mich gern mit meinen Freunden. Beruflich habe ich ein duales Studium abgeschlossen und berichte darüber in dem Blog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s