Azubis und duale Studenten bloggen

Hexenhäuschen

Ich ziehe um – aber wohin?

3 Kommentare

Das Hexenhäuschen – der etwas andere WG-Besuch

Hexenhäuschen

Ach, das Studium! Das besteht ja nicht nur aus Studieren und Arbeiten, sondern auch aus Umziehen. Neues Umfeld, völlig unbekannt. Also machte ich mich auf die Suche nach einer Wohnung. Ein WG-Zimmer sollte es werden, dessen war ich mir sicher. Zu Beginn …

Auf verschiedenen Internetseiten informierte ich mich und stieß auf eine Wohnung, die mir ganz gut gefiel und auch dem Preisniveau entsprach, das ich mir vorgenommen hatte. Ich startete eine Anfrage und kurze Zeit später folgte eine Terminbestätigung für eine Besichtigung. Fünf Tage gingen ins Land, ich stand erwartungsfroh vor dem Haus. „Niedlich“, dachte ich mir noch. Komischerweise fand ich aber keine Haustüre. Ich lief am Haus entlang und fand wenig später den Haupteingang. Dort stand ich aber abermals vor einem großen Rätsel: „Gibt es hier überhaupt eine Klingel“? Ich beschloss, auf dem Handy des Bewohners anzurufen. Nachdem er abgenommen hatte und ich ihm die Sachlage geschildert hatte, hörte ich schon das Schloss klicken. Vor mir stand ein Mann mit sehr langen Haaren und einer etwas merkwürdigen Stoffhose. Wir begrüßten uns und er zeigte mir die Wohnung. Das Zimmer sollte im oberen Stock sein – Neun Quadratmeter, naja. Kurzum: ein Schritt in das Zimmer und ich stand schon auf dem Bett.

Eine Artikulierung als begehbarer Kleiderschrank wäre wohl besser passender. Apropos Schrank: Hallo? Niemand da? Mit Kommode und Schreibtisch war das Mobiliar schon komplettiert. Übersichtlich …. Stuhl? „Ja, wir sind noch nicht dazugekommen einen zu kaufen…““ Aha, Self Service – kenn ich aus dem Internet. Im oberen Stockwerk dann meine Mitbewohnerin. Achso, ja – WG bedeutet ja Mitbewohner… Der Einfachheit halber nennen wir sie Z. Z wies mich in die örtlichen Gegebenheiten ein die Küche ein. Eine Dusche direkt neben dem Esstisch? Nun, ja. Wenigstens kann man direkt nach dem Duschen Essen machen…

Wenn wir schon mal in der Küche sind: Das Trinkwasser wird durch die Positionierung auf Zeichen von schädlichen Einflüssen gereinigt, Mandalas geben dem Essen Mehrwert. „Und bring Dir doch auch Besteck und Teller mit“. Das waren die ersten Erlebnisse mit denen ich konfrontiert wurde. Hoffentlich halten meine Gabeln den Kraftfeldern stand ;-). Früher gab es ja mal einen Uri Geller, der so gerne Löffel verbogen hat – war ich in ein Wurmloch geraten? Wo die Zeit in einem schwarzen Loch verzerrt wird?

Das Licht funktioniert aber noch (Freude über die Normalität!): Auf dem Weg nach unten begleiteten mich Mandalas, die vielleicht als Geheimwaffe für die Hausreinigung vor gefährlichen Strömungen (Erdstrahlen?) dienen. Oder sollten sie vor Außerirdischen schützen? Aber auf jeden Fall Mandalas, soweit das Auge reicht – naja, ok besonders groß ist das Haus ja eigentlich nicht.

Wir verabschiedeten uns freundlich und ich versprach ihm, mich in den nächsten Tagen nochmals zu melden. Nach einer Nacht mit etwas verrückten Träumen sagte ich der Hippie und Esoteriker WG dankend ab und entschloss mich, nach etwas anderem zu suchen – gehe zurück auf Los …

So, nun Spaß beiseite. Die Geschichte gab es mehr oder minder tatsächlich, einige Sachen wurden aber meinerseits ein wenig dramtisiert. 🙂 Nun komme ich aber mal zu den ernsten Themen des Beitrags:

 „Ich ziehe um – aber wohin?“

Für viele bedeutet ein duales Studium auch zwei verschiedene Wohnorte. Der Idealfall, dass die Hochschule am gleichen Ort ist wie das Ausbildungsunternehmen, kommt zwar vor, ist in Heilbronn aber noch relativ selten.

So.., was ist nun zu tun? In diesem Teil des Blogbeitrages werde ich mich mit der Wohnungssuche in Heilbronn beschäftigen.

Viele meiner Mitstudenten mussten sich ein/e Zimmer/Wohnung/WG suchen, um nicht zur Hochschule pendeln zu müssen. Damit Ihr es bei eurer Suche leichter habt, gebe ich euch Tipps und Internetseiten, auf denen Ihr euer Wunsch-Zuhause finden könnt. Wenn es das geben sollte, denn meistens muss man sich irgendwie arrangieren – nicht nur mit den Mitbewohnern 😉

 Schritt 1: Wo wollt Ihr hin ziehen?

–       Wollt ihr inmitten der Stadt ziehen, oder doch lieber etwas außerhalb?
–       Soll es denn eine WG, Wohnung oder in ein Zimmer werden?
–       Wie viel wollt ihr mindestens zahlen und wie groß muss das Zimmer/die Wohnung            bestenfalls sein?

Schritt 2: Hier beginnt die Suche

Internet:

–       Homepage der DHBW Mosbach Campus Heilbronn
–       Internetplattform Hochschulen3

–       Direkte Anfrage bei Wohnheimen
–       GEWO 
–       PaulA_Flat

–       Sonstige Informationsportale:
–       Studentenwerk Heidelberg
–       WG-gesucht.de
–       Wohnpool.de
–       Wohngemeinschaft.de
–       Studenten-WG.de
–       Immostimme.de

Persönlich:

–       Nutzt die mehr oder minder persönlichen Sozialen Medien. Findet raus, ob es einen Facebook-Gruppe (z.B. der DHBW Mosbach Campus Heilbronn) gibt, oder
–       sucht nach Personen, die an der gleichen Hochschule sind und fragt diese an (egal ob bei Xing, Facebook, LinkedIn) – Vorteil für euch: vllt können sie euch insider-Tipps bei der Suche geben und ihr kennt dann schon immerhin jemanden.

Printmedien:

–       Heilbronner Stimme (Anzeigenmarkt)

Schritt 3: Der Kontaktaufbau

Ihr habt eine Wohnung gefunden, die Euch anspricht? Dann nehmt doch einfach Kontakt mit dem Vermieter auf. Je früher ihr dran seid, desto bessere Chancen habt ihr. Als kleiner Tipp von meiner Seite: Schaut euch aber die Wohnungen an und lernt euren möglichen Mitbewohner kennen. Es ist nicht immer die optimale Lösung, gleich das erste Angebot wahrzunehmen. Also: vergleichen und dann entscheiden.

Für uns duale Studenten ist das ganze natürlich noch ein wenig schwieriger. Man findet kaum eine Unterkunft, für die man nur zahlen muss, wenn man dort ist und auch immer frei ist, wenn man sie braucht. Deshalb: Fragt mal bei eurem Vermieter an, ob es Rabatte gibt, für die Zeit, in der ihr nicht da seid, oder wie es mit einer Untervermietung aussieht. Fragen kostet nichts und wenn ihr damit etwas Geld sparen könnt, ist es ja zu eurem Vorteil!

Schritt 4: Mietvertrag und Umzug

Mietvertrag ist unterschrieben und der Umzug in vollen Gängen? Auf goYellow  findet ihr auch Umzugshelfer oder ihr besucht einfach die Heilbronner Einrichtungshäuser, von denen es mehr als genug gibt.

Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurer Suche und wenn ihr noch den ein, oder anderen Tipp habt, könnt ihr ihn mir gerne als Kommentar hinterlassen.

Advertisements

Autor: Kerstin

Mein Name ist Kerstin Höhn und ich bin 21 Jahre alt. In meiner Freizeit bin ich gern sportlich unterwegs und treffe mich gern mit meinen Freunden. Beruflich habe ich ein duales Studium abgeschlossen und berichte darüber in dem Blog.

3 Kommentare zu “Ich ziehe um – aber wohin?

  1. Pingback: Mein Zuhause. Wo ist das eigentlich? | BERAstarters – Azubis und duale Studenten bloggen

  2. It’s not my first time to pay a quick visit this website, i am visiting this web page dailly and take nice information from here everyday.

    • Dear „extra resources“,

      that’s really nice to hear. I hope you will like the next posts also.
      Thanks for reading!

      Greetings Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s