Azubis und duale Studenten bloggen

Wir (die neuen dualen Studenten und Auszubildenden) mit Herr Rath und Frau Terdenge

Kick-Off – Lasset die Spiele beginnen

Ein Kommentar

Wir (die neuen dualen Studenten und Auszubildenden)  mit Herr Rath und Frau TerdengeTja, nicht mal ein mittelständiges Unternehmen bleibt heute noch von englischen Begriffen verschont. Und nein, ich meine nicht den Anstoß beim American Football, sondern unseren Kick-Off bei der BERA. 🙂

Schon am 5.Tag meines Vorpraktikums kam eine Einladung nach Schwäbisch Hall – nicht nur für mich, sondern für alle neuen dualen Studenten und Auszubildenden. Für die BERA ist es ziemlich wichtig, dass alle neuen Mitarbeiter das Unternehmen genau kennenlernen und wissen, wofür sie steht. Und genau das würden wir an diesem Tag erfahren. Natürlich sollten wir auch uns gegenseitig kennen lernen und uns mit Organisatorischem auseinandersetzen, aber dazu später.

Unsere Spiele begannen, indem Kora, Auszubildende aus Heilbronn, Sergej, dualer Student mit Dienstsitz Öhringen und ich uns den Dienstwagen (einen fast nagelneuen A1) in Heilbronn schnappten und uns auf den Weg machten. Erwartungsvoll und doch ein wenig nervös fuhren wir los und kamen dann auch ziemlich schnell an. 😉

In Hall (Abkürzung für Schwäbisch Hall) trafen wir dann auf den Rest. Mit uns waren es dann insgesamt drei duale Studenten und drei Azubis. 🙂 Na, wenn das mal keine faire Aufteilung ist …;)

Frau Terdenge, die Ausbildungsleiterin, eröffnete die Veranstaltung, mit einem <3-lichen Willkommen und einer Begrüßungsrunde. Wir stellten uns vor, also Name, Alter, Hobbies; erzählten über erste BERA-Erfahrungen und ein wenig über das Leben davor ;). Da wir alle ungefähr im gleichen Alter waren, entstand sofort eine nette Atmosphäre. Besonders interessant war es für mich natürlich, meine Mitstudenten Sergej und Verena kennenzulernen. Über die Beiden werdet ihr auch noch ein wenig mehr erfahren, … sobald ich sie überredet habe, hier auch mal zu bloggen. 🙂

Die Unternehmensvorstellung übernahm der Geschäftsführer und Gründer der BERA höchstpersönlich. ;). Herr Rath erzählte viel über die BERA, ihren Gründungszweck, ihre Zertifikate, ihre Geschichte und ihre Werte. Wir erfuhren quasi im Vorübergehen noch manches über sein Leben und über aktuelle Themen wie das Schloss und die China-Delegation, … . Das würde ziemlich dauern, das alles hier nachzutexten, also lasse ich es. Mein Eindruck: bei der BERA ist ganz schön was los. Und das alles bedeutet natürlich auch viel Arbeit für meine Abteilung, das Marketing. 🙂 Falls euch ein Punkt interessiert, könnt ihr gerne nachfragen oder euch auf unserer Homepage oder bei Facebook informieren.

Nach dem Vortrag wurde es dann auch Zeit, selber etwas zu tun. Nachdem wir eine kleine Führung durch das Gebäude gemacht hatten (inklusive Büro Rath), durften wir unsere Erwartungen an die BERA als Ausbildungsunternehmen äußern und wurden im Gegenzug darüber informiert, was man mit uns als Auszubildenden vorhat.

Nach der Einladung zum Essen erzählte uns Frau Terdenge ein wenig über die organisatorischen und sonstigen Rahmenbedingungen unserer Ausbildung. Zum Beispiel wie eine Krankmeldung bei uns gehandhabt wird, dass wir alle Unternehmensbereiche kennenlernen und wie die „Jobrotation“ so abläuft. Das habe ich euch ja schon im letzten Beitrag erklärt. 🙂 Natürlich sind wir auch darauf eingegangen, dass jeder von uns ein iPhone erhält und wir wurden in das BERA-Handbuch eingewiesen. Im Handbuch sind alle organisatorische Abläufe der BERA beschrieben sowie alle Vorlagen, Dokument und Listen abgelegt, die wir für die Arbeit brauchen.  

Insgesamt fand ich den Tag interessant. Ich lernte die Hauptverwaltung kennen, in die ich nach der Theoriephase umgezogen bin und viel über die BERA und noch mehr Organisatorisches. Nach der Verabschiedung dort flitzten wir (Sergej, Kora und ich) dann auch wieder nach Hause und am nächsten Tag saß ich dann wieder in dem Büro im Marketing in Heilbronn und arbeitete fleißig an meinem ersten Facebook Beitrag über das Kick-Off Meeting. 🙂

So das war es jetzt erst einmal wieder…, ich weiß, eigentlich wollte ich über meinen Mentor Martin Reti sprechen, aber das muss wohl verschoben werden, sonst wird der Beitrag echt zu lange ;). Aber versprochen, der Artikel wird nächste Woche nachgeholt! Bis dahin könnt ihr euch mal Gedanken machen, welche Aufgaben so ein Social Media Manager wohl so haben wird. Wenn euch der Bereich interessiert, könnt ihr auch Fragen stellen, die wir Euch beantworten. Entweder gleich hier als Kommentar, oder an meine E-Mail Adresse: kerstin.hoehn@bera.eu.

Freue mich über eure Fragen 🙂

Bis nächste Woche!

Advertisements

Autor: Kerstin

Mein Name ist Kerstin Höhn und ich bin 21 Jahre alt. In meiner Freizeit bin ich gern sportlich unterwegs und treffe mich gern mit meinen Freunden. Beruflich habe ich ein duales Studium abgeschlossen und berichte darüber in dem Blog.

Ein Kommentar zu “Kick-Off – Lasset die Spiele beginnen

  1. Pingback: Viel Erlebt und noch mehr gelernt – Mein Rückblick auf 3 Jahre Studium – Teil 1 | BERAstarters – Azubis und duale Studenten bloggen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s